Wunder Po: Welche Lebensmittel einen wunden Babypo verursachen können?

Wunder Po: Welche Lebensmittel einen wunden Babypo verursachen können?

, Oktober 25, 2017

Wunder Po: Die Einführung von Beikost ist eine große Umstellung für die Verdauung von Babys. Deshalb kann es passieren, dass manche Babys mit einem wunden Po reagieren, doch was tun?

Dies liegt nicht nur daran, dass sich durch die Beikost die Verdauung verändert und der Babypo dadurch häufiger mit Stuhlgang in Kontakt kommt. Ein wunder Po kann zudem auch durch bestimmte Lebensmittel in der Beikost hervorgerufen werden.

Aber welche Lebensmittel können einen wunden Po verursachen? Zum einen sind es säurehaltige und zum anderen zuckerhaltige Lebensmittel.

Zu den säurehaltigen Lebensmittel zählen:

  • Orangen, Zitronen oder Kiwis bzw. generell Zitrusfrüchte
  • Fruchtsäfte, z.B. Orangensaft
  • Tomaten
  • Paprika
  • Beeren

Als super Alternative zu diesen säurehaltigen Lebensmittel bieten sich Pastinaken, Petersilienwurzeln und Karotten an. Bei Obst sind Heidelbeeren, Birnen und Bananen sehr verträglich.

Wenn der Babypo ohnehin schon gereizt ist, sollte man versuchen auch die zuckerhaltigen Lebensmittel komplett wegzulassen.

Ein wunder Po „lädt“ Pilze dazu ein sich dort niederzulassen, welche sich von Zucker ernähren. Deshalb ist es wichtig den Pilzen keinen Nährboden zu geben.

Mit zuckerhaltigen Lebensmitteln sind aber nicht nur Säfte oder Obst gemeint sondern auch Nudeln, Kartoffelklöße und ungeschälter Reis können einem Windelpilz Zucker liefern.

Wie man herausbekommt, auf welche Lebensmittel das Baby mit einem wunden Po reagiert

Ob ein wunder Po aber tatsächlich von Lebensmitteln kommt, kann man ganz einfach alleine herausfinden. Das wichtigste ist beim Beikost Start nicht zu viele Zutaten zu mischen und nur schrittweise neue Obst und Gemüsesorten einzuführen.

Sollte ein Wundsein entstehen kann man so genau prüfen an welchem neuen Lebensmittel es liegen könnte. Dieses kann man dann sofort weglassen und beobachten ob sich das Wundsein bessert.

Wunder Po – Was tun?

Grundsätzlich hilft nur häufig zu wickeln, einzucremen und das Baby auch mal ohne Windel strampeln zu lassen, damit viel Luft an den Po kommt. Baden kann auch Linderung verschaffen. Nach dem Waschen ist es wichtig behutsam und sorgfältig mit dem Handtuch und mit frischer Luft für Trockenheit zu sorgen.

Erfahrungsgemäß sollte sich aber ein wunder Po schnell wieder bessern, da sich der kleine Körper recht schnell an die neuen Lebensmittel gewöhnt und diese dann auch verarbeiten kann. Sollte es längere Zeit so sein das, dass Baby auf viele Lebensmittel mit Wundsein reagiert, sollte man einen Kinderarzt aufsuchen und dieses Problem mit ihm besprechen.

Liebe Grüße Eure Nicole (Babytalk – Autorin)

Weitere Tipps zur Behandlung eines wunden Po´s findet ihr in unserem Beitrag „Was tun bei einem wunden Po“ (Hinweis der Redaktion).

Beitragsfoto: Marcel Jancovic / shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Blähungen beim Baby – wenn der Bauch schmerzt

Blähungen beim Baby – wenn der Bauch schmerzt

, November 8, 2017

Allgemein, Wochenbett

Welche Mutter kennt nicht das nicht? Das Baby schreit, weil es Blähungen hat. Doch was sind Blähungen beim Baby und […]

Weiterlesen

Beikosteinführung: Ein Löffelchen für dich, ein Löffelchen für mich

Beikosteinführung: Ein Löffelchen für dich, ein Löffelchen für mich

, November 25, 2016

Allgemein, Expertenrat

Dieser Beitrag „Beikosteinführung“ kommt aus unserem Expertenteam und zwar von der Hebamme Anja Lehnertz. Sie arbeitete bis vor kurzem in […]

Weiterlesen

Beikostrezepte zum Selbermachen

Beikostrezepte zum Selbermachen

, August 8, 2017

Allgemein, Mama Talk

Wir freuen uns, Euch einen Beitrag von Nicole Wolf zum Thema Beikostrezepte vorstellen zu können. Sie erzählt Euch, wie ihr […]

Weiterlesen

Babyschlaf – Na, schläft das Kleine schon durch?
Das Wochenbett – Warum das Zusammenfinden Zeit braucht

Newsletter

Hier könnt Ihr Euch anmelden, wenn Ihr einen Leser-Newsletter oder Partner-Newsletter für Kooperationspartner erhalten wollt.

Weiterlesen

Anzeige: Unser Erziehungsratgeber:

Unser Ratgeber über hochsensible Kinder:


Anzeige: Werde jetzt Doula / Babycoach!

Unser Sponsor, der Mutter und Kind bestens versorgt: