Die wichtigsten Wachstumsschübe eures Babys

Die wichtigsten Wachstumsschübe eures Babys

Geborgenheit lässt dein Kind sicherer „wachsen“

In den ersten Monaten seines Lebens macht euer Baby viele Wachstumsschübe durch. Dabei lernt es seinen Körper immer besser unter Kontrolle zu bringen, Greifen, Rollen, Sitzen, Rutschen, Krabbeln und nicht zu vergessen zu laufen. Doch bei den Wachstumsschüben geht es vor allem um die Entwicklung des Gehirns und der damit verbundenen Möglichkeit neue Zusammenhänge zu verstehen. Die in dieser Zeit gemachten Erfahrungen, erlernten Fähigkeiten und vor allem die daraus gezogenen „Schlüsse“ bestimmen ihren späteren Blick auf sich und die Welt.

Euer Kind macht fast jeden Tag neue Erfahrungen. Anders ausgedrückt, seine ersten Lebensmonate bestehen aus einer Vielzahl an Veränderungen. Und wie ihr vermutlich von euch kennt, bereiten Veränderungen Angst. Deshalb ist es so wichtig, dass euer Baby sich in dieser Zeit sicher und geborgen fühlt, am besten durch ganz viel Körperkontakt bzw. getragen werden.

Wie könnt ihr einen weiteren Wachstumsschub eures Babys erkennen?

Auch wenn Kinder sehr unterschiedlich auf Veränderungen und neue Fähigkeiten reagiert, gibt es einige sehr typische Erkennungsmerkmale:

  • euer Kind verhält sich auffällig
  • probiert, ob es etwas Neues kann
  • sucht verstärkt eure Nähe oder
  • weint mehr als sonst.
Wachstumsschübe

Vorsicht beim Betrachten von Wachstumstabellen

Es gibt eine Vielzahl an Wachstumstabellen, die beschreiben, was ein Kind, wann können sollte. Wir werden nachfolgend auch die wichtigsten 8 Wachstumsschübe, der ersten 14 Monate vorstellen. Sie sollen euch aufzeigen, welche Entwicklungsschübe euch mit eurem Baby bevorstehen, so dass ihr ihnen gelassener begegnen könnt. Wir finden, dass man diese Tabellen mit Vorsicht betrachten sollte. Denn jedes Kind ist anders und grundsätzlich gibt es in der Natur kein Timing, was wann gekonnt oder gemacht werden muss.

Wichtig ist, dass sie alle Wachstumsschübe durchlaufen, denn so ist gewährleistet, dass zumindest die wichtigsten Reflexe integriert werden. Voraussetzung dafür ist, dass wir unseren Kindern die Möglichkeit geben, sich auszuprobieren und ihre Grenzen in gesicherten Rahmen auszuweiten. Wir hindern unsere Kinder ja auch nicht laufen zu lernen, aus Angst sie könnten hinfallen.

8 Wachstums-/Entwicklungsschübe – eine kurze Übersicht

Erster Wachstumsschub

Um die 5. Woche herum nimmt euer Baby seine die Umwelt immer stärken wahr und kann immer mehr Gegenstände erkennen. Vor allem die, die sich bewegen. Seine Welt wird immer eindrucksvoller, aufregender und bunter.

Zweiter Wachstumsschub – hier weitermachen

Um die 8. Woche reift die Funktionsfähigkeit der Sinne heran: Euer Baby beginnt vermutlich mit viel Freude seine ersten Grimassen zu ziehen und mit seinen Händchen, die eigenen Füße erreichen. Da der Hörsinn nun fast ausgebildet ist, kann euer Baby nun Geräusche besser hören, was ggf. aber auch zu Reizüberflutungen und viel Weinen / Schreien führen kann.

Dritter Wachstumsschub

Um die Woche 12 herum ist es vorbei mit der Ruhe. Die Motorik verbessert sich und euer Baby will diese auch gleich trainieren. Ab nun stehen tägliche “Strampelübungen” begleitet von einem endlosen plappern und kreischen auf dem Programm. Die Daumen und Finger schmecken ihm besonders gut. Nichts ist mehr vor den Händen eures Babys sicher. Zumindest, wenn ihr es nicht niet und nagelfest befestig habt.

Vierter Wachstumsschub

Um die 19. Woche wird alles gegriffen und mit dem Mund erkundet. In den nächsten Wochen könnte sich die Beikostreife einstellen (bitte beachtet, ob euer Kind die Beikostreifezeichen alle erfüllt). Hier findet ihr mehr zur Beikosteinführung. Da nicht wenige Babys ab diesem Zeitpunkt mit dem Zahnen beginnen, kann es durchaus eine anstrengende Zeit werden. Auch wenn sie noch nicht unbedingt von Erfolg gekrönt werden, beginnen die ersten Drehversuche eures Babys.

Fünfter Wachstumsschub

Um die Woche 26 beginnt euer Baby seine Gefühlen sichtbar auszudrücken. Es zeigt seine Freude, lächelt bewusst und zeigt seinen Unmut. Einen großen Schuss Gelassenheit schenken wir euch. Es beginnt zu fremdeln und spielt mit euch das Heb-Auf-Spiel. Und herzlichen Glückwunsch: “bestimmt schafft es jetzt bald seine erste Drehung”. Ab nun erkundet es seine Welt aus der Bauchlage.

Sechster Wachstumsschub

Um die Woche 37 herum ist kein Gegenstand in der Wohnung mehr sicher vor eurem Kind. Freude kommt auf, wenn es nun die ersten erkennbaren Worte spricht. Wetten können aufgenommen werden, ob es zu erst Mama oder Papa sagen wird. Das Löffeln wird fleißig geübt und ab und zu findet es auch sein Ziel. Wenn ihr bis jetzt noch nicht eure Schränke und Treppen gesichert habt, wird es Zeit.

Siebter Wachstumsschub Baby

Um die Woche 46 finden eure Babys Spaß daran, euch alles nach zu machen. Sie ziehen sich an allen möglichen Möbeln hoch und laufen die ersten Schritte an der Hand. Es sitzt immer sicherer und beginnt im Sitzen zu spielen.

Achter Wachstumsschub

Um die Woche 55 herum wird euer Baby vermutlich beginnen alleine zu essen. Vielleicht läuft es bereits sicher und es macht ihm Spaß Dinge durch die Gegend zu werfen und ihren eigenen Willen durchzusetzen. Manche nennen diese Phase auch die erste Trotzphase, denn es entwickelt sich ein kleiner Mensch mit schönen und anstrengenden Seiten.

Detailierte Informationen zu den einzelnen Wachstumsschüben eures Babys findet ihr in dem Buch “Oje ich wachse” von Dr. Hetty van de Rijt und Dr. Frans X. Plooij, welches wir euch sehr ans Herz legen.

Mit Ruhe und Gelassenheit …

Es ist gerade in diesen ersten sehr anspruchsvollen und anstrengenden Monaten gut auf euch zu achten. Schau, ob euch regelmäßig jemand unter die Arme greift und organisiert euch am besten einen vertrauten Babysitter, damit ihr euch als Paar nicht verliert und eure Bedürfnisse nicht vollständig hinten anstellt.

Das ist wichtig, damit ihr während den bevorstehenden Entwicklungsschüben nicht die Nerven verliert. Denn je entspannter ihr seid, desto gelassener reagiert ihr in diesen stressigen Zeiten. Und selbst, wenn ihr manchmal gestresst und ausgebrannt zu sein scheint, macht euch keine Vorwürfe, das ist völlig normal. Eltern werden, ist mindestens eine, wenn nicht die anspruchsvollste Herausforderung im Leben.

Eure Mira (BellyBasics- und BabySteps- Kursleiterin)

Beitragsfoto: Billion Photos / Canva
Foto2: Nejron Photo / shutterstock

Anzeige: Erste-Hilfe-Kurs am Säugling – ONLINE

Mira Mondstein
Mira ist Autorin und Trageberaterin und ist bei Babytalk für das Social Media zuständig. Zusammen mit Deva organisiert sie auch viele Bloggerevents und hat mit ihm den Elternblogger-Produktaward ins Leben gerufen.