Es ist Sommer! Alle feiern nur einer nicht – unsere Haut! *Werbung*

15. Juni 2018 -



Vor zwei Jahren saß ich bei Dr. Yael Adler, der wunderbaren Hautärztin, die inzwischen einen richtigen Bestseller geschrieben hat, in einem Seminar bzw. Workshop, in dem sie uns alles mögliche über unsere Haut erklärte.

Dieser Workshop hat mich tief beeindruckt. Dachte ich damals zunächst, dieser Workshop würde sicher von irgendeiner Kosmetik Firma veranstaltet werden, die sich tolle Werbung verspricht, wurde ich eines besseren belehrt: Frau Doktor Adler rät von den aller meisten Cremes, Gelen, Ölen, Pflegeprodukten ab! Man soll möglichst wenig bis gar nichts täglich benutzen, damit die Haut gesund bleibt.

Nur eines, da war sie sehr „streng“ damals, ist nicht nur erlaubt sondern ein absolutes MUSS, was wir Deutschen jedoch gerne verdrängen:

Die Sonnencreme

Die Sonnencreme ist für uns Sonnenliebhaber ein absolutes Pflichtprodukt, denn ungeschützt wird unsere Haut auf Dauer krank. Das kann sich akut in Form von einem Sonnenbrand zeigen, aber auch unbemerkt über Jahrzehnte hinweg durch eine sehr unelastische und spröde Haut, die man gar nicht mehr beruhigt bekommt, da die UV-Strahlen sie nach und nach zerstört.

Die Haut wird im Prinzip von ihrer genialen Fähigkeit, sich selber zu regenerieren, entbunden.

Und da wir Eltern eine besondere Verantwortung tragen, möchten wir Euch noch einmal eindringlich an ein paar wichtige Fakten erinnern:

  • Kinder sollten nie der prallen Sonne ausgesetzt sein. Aber auch im Schatten sind jede Menge UV-Strahlen vorhanden (auch hier cremen!)
  • Wasserfeste Sonnencreme heißt NICHT, dass sie nach dem Baden noch ausreichend schützt. Es MUSS nach jedem Gang ins Wasser erneut gecremt werden
  • Sonnencreme schützt nicht vor Sonnenbrand! Gerade junge Kinderhaut sollte mit Kleidung geschützt werden. Und auch hier muss man aufpassen: Nur Kleidung mit einem UV-Schutz Siegel hält „dicht“ und lässt so gut wie keine Sonnenstrahlen durch.
  • Sonnencreme ist NICHT GLEICH Sonnencreme. Man sollte für Kinder einen möglichst hohen Sonnenschutzfaktor auswählen und zudem darauf achten, dass man Produkte wählt, die möglichst wenig chemische Substanzen enthalten.

Wisst ihr eigentlich, was der Sonnenschutzfaktor auf der Cremetube bedeutet?

– MITNICHTEN HEIßT EINE HÖHERE ZAHL EINEN BESSEREN SCHUTZ!!!!

Durch den Lichtschutzfaktor (LSF, englisch: Sun Protection Factor, SPF) wird angegeben, wie viel länger man sich bei Verwendung des entsprechenden Produktes in der Sonne aufhalten kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Also sollte ein Kind generell nie länger als eine Stunde der Sonne ausgesetzt sein.

Am besten lässt man sich übrigens in der Apotheke beraten, um eine Hauttypgerechte Creme zu finden.

In der Schweiz  findet ihr zum Beispiel die besonders familienfreundliche Apotheken von „Coop Vitality“. Zudem verfügt Coop Vitality über eine praktische Online-Apotheke.

In den Coop Vitality Apotheken wird besonders viel Wert auf eine ausführliche Beratung gelegt. So könnt ihr beruhigt die Sonnencreme für Euer Kind benutzen, da auf den Hauttyp, die Bedüfnisse der Haut und auch die Art des Schutzes (weitestgehend davon abhängig, was ihr plant) abgestimmt ist.

Übrigens hat auch unser Team diese Beratung ausprobiert.

Und direkt gelernt, dass die handelsübliche Sonnencreme nicht wirklich für das Gesicht Erwachsener geeignet ist. Dafür gibt es extra Cremes, die weniger Fett enthalten und schnell einziehen.

Wo wir auch schon bei einem besonders prägnanten Wunsch der meisten Eltern und Kinder sind: Die Sonnencreme soll leicht aufzutragen sein (am besten wie ein Spray), schnell einziehen und auch möglichst wenig aufdringlich riechen (das ist manchen Mamis nicht so ganz klar, aber der intensive Geruch von manchen Cremes macht viele Babys und Kleinkinder verrückt!).

An all diese Faktoren denken die Mitarbeiter in der Apotheke, zudem sind die auch weitaus besser geschult über die Haut und ihre Funktionen.

Wir fanden das Spray von A-DERMA übrigens am angenehmsten für Kinder. Und selber streiten wir uns ständig über das geniale Thermalwasser von Avéne, welches einfach herrlich erfrischt und die Haut abkühlt.

Liebe Grüße

Eure MIRA – Babytalk-Redaktion


Das könnte Dich auch interessieren


Die besten Tipps für heiße Sommertage mit den Kleinsten

Wann wird es mal wieder richtig Sommer, …  . Lange haben wir darauf gewartet und dieses Jahr haben wir ihn endlich mal wieder solchen Sommer und stöhnen. Doch was machen mit den Kleinsten, wenn wir es schon selber kaum mehrWeiterlesen

Der erste Urlaub mit dem Baby

Jetzt in der Urlaubszeit stellt sich die Frage, können wir unserem Baby und uns einen gemeinsamen Urlaub zutrauen? Unsere Autorin Nicole hat Euch im folgenden Beitrag wichtige Punkte aufgeführt, die Ihr beachten solltet, damit es im Urlaub mit den KleinstenWeiterlesen

Reisen mit Babys – ein lohnendes Abenteuer

Hier haben wir wieder ein sehr interessanten Beitrag unserer Babytalk – Hebamme Dayo Oliver. Diesmal geht es um das Thema „Reisen mit BABYS – Abenteuer oder Risiko?“. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen. Du wirst wahrscheinlich in den erstenWeiterlesen

Meistgelesen!



Clustern – Wenn sich das Baby zur Raupe Nimmersatt entwickelt

Clustern – Aktuell wird Marie (11 Monate alt) nachts häufig wach, um kurz an meiner Brust zu nuckeln und zurück ins Träumeland zu schweben. Für einige Zeit kam sie mit Pausen von 4 bis 5 Stunden sehr gut klar. DasWeiterlesen



Neu: unsere sympathische Facebookgruppe mit unseren Experten:

Jetzt neu: Der Babytalk-Youtube-Kanal!



Curaprox Schnuller und Zahnbürsten



Curaproxbaby Schnuller Werbung

Anzeige


Sichere Dir jetzt unsere Babytalk-Erstausstattungsliste: