Die verflixten Zahnungsschmerzen und was man dagegen tun kann / Werbung

Die verflixten Zahnungsschmerzen und was man dagegen tun kann / Werbung

, September 23, 2019

Zahnungsschmerzen: Wenn die ersten Zähnchen einschießen, kommt es zu vielen Tränen bei den Mäusen, die dem Schmerz scheinbar hilflos ausgeliefert sind. Als Eltern wünscht man sich, man könnte seinem Schätzchen erklären, was da drückt und weh tut, aber das verstehen die Kinder leider noch nicht.

Es bleibt uns also nichts anderes übrig, als Abhilfe zu schaffen, den Schmerz möglichst gering zu halten und dem Baby die Zeit des Zahnens zu erleichtern.

Wichtig:
Wenn dein Kind Schmerzen hat, ist eines besonders wichtig: KUSCHELN!

Kein Medikament dieser Welt ist so wirkungsvoll und beruhigend, wie von Mama oder Papa gehalten zu werden. Denn zu den Schmerzen kommt ja noch eines hinzu: Das Kind weiß ja nicht, dass es Zähne bekommt. Es spürt nur „Aua!“ und wie sehr die Schmerzen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Wenn du eine Babytrage / ein Tragetuch hast: Rein mit dem Kind!

Wenn du keines hast, leihe dir eine oder Kuschel auf dem Sofa mit deinem Baby. Zeige, dass du da bist und dass die Welt nicht auseinander fällt, indem du beruhigend redest und viel Hautkontakt herstellst.

Ein Geheimtipp:
Die Stränge der Nerven, die Schmerzen weiterleiten, sind wirklich (!) dünner als die Stränge, die Kuschel- und Streichelgefühle weiterleiten. Wir empfehlen dir dringend STREICHEL und KRAULE dein Baby, so wird der Schmerz weniger intensiv ans Schmerzzentrum weitergeleitet.

Da aber nicht immer ohne weiteres Kuscheln und Tragen funktioniert (zum Beispiel im Auto…), haben wir uns nach Helfern umgeschaut, die das Zahnen super unterstützen:

Wir haben natürliche Mittelchen entdeckt, die nicht nur schmerzlindernd wirken, sondern auch absolut zucker- und alkoholfrei sind. Um somit nicht schon den Start eines Zahns mit möglichen Verursachern von Karies zu begleiten. Hier das Mama Aua! Zahnungsgel von der Shop Apotheke:

Zahnungsschmerzen

Aufgrund der Zusammensetzung konnte zur Gänze auf die Verwendung von Alkohol, als auch auf die Beigabe von Zucker und Zuckeraustauschstoffen verzichtet werden!

Zudem kann Mama Aua! Zahn mehrmals täglich angewendet werden.

Schon seit Urzeiten beliebt, sind auch die Osanit® Zahnungskügelchen + Osaflat®, also das homöopathische Duo für eine leichtere Zahnungszeit.

Die haben wir oft selbst bereits als Kind bekommen, und da sie ebenfalls rein natürlich sind, schaden sie mit Sicherheit nicht.

Zu guter Letzt noch ein Tipp von unseren Hebammen: VEILCHENWURZELN sind einfach super zum darauf Herumbeißen und wirken auch schmerzlindernd. Natürlicher geht es nicht, und auch diese bekommt ihr in der Shop Apotheke.

Zahnungsschmerzen

Sollten die Schmerzen über einen langen Zeitraum anhalten oder dein Kind sich ungewöhnlich schmerzerfüllt verhalten (achte auf dein Bauchgefühl!), bitten wir dich, deine Hebamme oder deinen Kinderarzt zu befragen, um sicher zu stellen, dass es sich „nur“ um Zahnen-Symptome handelt:)

Gute Besserung euren Mäusen und gute Nerven Euch Eltern!

Eure Babytalk-Redaktion

Beitragsfoto: cassinga / Getty Images Pro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Der erste Zahnarztbesuch, wann und wie sollte dieser stattfinden

Der erste Zahnarztbesuch, wann und wie sollte dieser stattfinden

, Februar 6, 2017

Allgemein, Expertenrat, Mama Talk

Wann steht der erste Zahnarztbesuch an? Die Häufigkeit, mit der das Kind die Praxis besuchen sollte, hängt meistens von seiner […]

Weiterlesen

Wie kommt es zu einer Wochenbett-Depression und was hilft?
Die Basis der Persönlichkeit wird in Schwangerschaft gelegt

Newsletter

Hier könnt Ihr Euch anmelden, wenn Ihr einen Leser-Newsletter oder Partner-Newsletter für Kooperationspartner erhalten wollt.

Weiterlesen

Anzeige: Unser Erziehungsratgeber:

Unser Ratgeber über hochsensible Kinder:


Anzeige: Werde jetzt Doula / Babycoach!

Unser Sponsor, der Mutter und Kind bestens versorgt: