Was tun, wenn Babys nicht einschlafen wollen?

29. June 2017 -



Diese Frage stellen sich viele vor allem junge Eltern, wenn sie sich verzweifelt fragen, wie sie ihr Kind zum Schlafen bringen, um endlich zur Ruhe zu kommen. Häufig herrscht die Angst vor, dass die Kleinen direkt einen regelmäßigen Schlafrhythmus bräuchten, damit es später keine Schwierigkeiten gibt. Das ist nicht so. Viele Neugeborene haben zu Beginn keinen regelmäßigen Schlafrhythmus.

Das wichtigste und gleichzeitig schwierigste ist die Schlafzeiten des neuen Familienmitglieds mit dem eigenen irgendwie in Einklang zu bringen.

Viele Eltern haben Angst, dass ihre Kinder nicht genug Schlaf bekommen könnten oder ihre Wachzeiten auf die Schlafzeiten der Eltern verlegen könnten. Doch dies geschieht eher an besonders „stressigen“ oder aufregenden Tagen für die Familie oder bei Erkrankungen der Kleinen.

In den meisten Fällen übernehmen die Neugeborenen den Schlafrhythmus der Mutter. Auch wenn die häufig erschöpften Mütter und Väter froh sind, wenn sie ihre Babys recht früh ins Bett bekommen, klappt dann das Einschlafen sehr häufig nicht auf Anhieb.

Tipps bei Einschlafproblemen

  • Es gibt eine relativ leichte Ausrichtung an die man sich auch in diesen Situationen richten kann: „Glückliche Kinder brauchen glückliche Eltern“. Hilfreich ist es, wenn das “Schlafen gehen” zum Ritual wird und die Kleinen zuvor nicht zu vielen Reizen, wie seltener Besuch, neue Umgebungen etc. ausgesetzt sind.
  • Ein abgedunkelter und ruhiger oder z.B. mit klassischer Musik beschallter Raum kann ebenfalls Wunder wirken. Meine Tochter bekam noch während der Schwangerschaft am Abend regelmäßig “Que Sera Sera (Whatever Will Be, Will Be …)”, von Doris Day vorgespielt und konnte sich später bei der vertrauten Musik recht schnell entspannen.
  • Es schadet auch weder der Mutter noch dem Vater, wenn sie zur Schlafenszeit noch etwas mit dem Baby im Bett kuscheln.
  • Machen sie sich als betroffene Eltern keinen Stress, wenn ihr Baby noch nicht schlafen möchte. Lassen sie es in einer Babyschale oder eine andere gemütliche und sichere Schlafmöglichkeit neben sich liegen. Und wenn sie noch mal raus wollen oder müssen, nehmen sie es einfach in einem Tragetuch mit.
  • Ungewöhnliche doch probate Einschlafhilfe von denen ich gehört habe, sind das Baby zum Einschlafen im Auto herumzufahren oder SICHER auf eine laufende Waschmaschine/Trockner zu legen.

Kinder lieben es in der Nähe ihrer Eltern zu sein, egal wo. Babys können selbst bei lauter Musik schlafen, wenn sie müde sind. Was natürlich nicht heißen soll, dass eine Diskothek unbedingt der Beste Ort für kleine Babys und Kinder ist.

Babys holen sich den Schlaf, den sie brauchen

Hilfreich ist es sich nicht zum Abend hin „verrückt“ zu machen, ob das Kleine nun gleich einschlafen wird oder nicht. „Wenn es unruhig ist, nehmen sie es auf den Arm oder tragen sie es mit einem Tuch vor ihrem Körper“.

Das ist für gesunde und satte Babys das einzige, was sie brauchen. Sie müssen und sollen nicht immer beschäftigt werden, wenn sie wach sind.

Und so ist es auch ok, wenn sie im Elternbett oder daneben in einem eigenen Bettchen oder halt Babyschale wach liegen und vor sich hin brabbelnd. Wobei das Baby generell nicht zu lange in einer Babyschale liegen sollte.

Vorbereitendes während der Schwangerschaft

Schon während der Schwangerschaft kann man das Schlafen zu einem Ritual machen, in dem die werdende Mutter sich selber um einen zumindest relativ regelmäßigen Schlafrhythmus bemüht. Dies kann sie zudem mit entspannender Musik und einem Gespräch mit dem Embryo verbinden.

Dies stärkt von Beginn an die Mutter-Kind-Bindung, das Vertrauen in eine unkomplizierte Schwangerschaft sowie Geburt und entspannt.

Euer Deva (Babytalk – Redaktion)

Beitragsfoto: Geinz Angelina  / shutterstock


Das könnte Dich auch interessieren


Einschlafprobleme mit Kleinkindern

Viele Eltern kennen das Problem, dass ihre Liebsten nicht einschlafen “wollen” oder können. Dabei wünscht man sich nach vielen schlafreduzierten Nächten, nichts sehnlicher als Ruhe und einen entspannten gemeinsamen Abend auf der Coach. Als Familientherapeut kenne ich das Thema ausWeiterlesen

Babys haben ein Recht aufs Schreien

Zitat einer Mutter: Als mein kleiner Sonnenschein gerade auf die Welt kam, wurde ich immer fast verrückt vor Sorge, wenn sie schrie. Ich konnte es nicht aushalten, da ich immer dachte, wenn ich eine gute Mutter bin, dann bekomme ichWeiterlesen

Schlafen im Familien-Elternbett

Dieses Thema wird in den sozialen Medien sehr kontrovers diskutiert. Nichtsdestotrotz möchten wir hier mit diesem Beitrag Stellung beziehen. Wie haben es unsere Vorfahren gehalten? Die meisten Kinder haben vermutlich bis vor gut 100 Jahren immer im gleichen Raum wieWeiterlesen

Meistgelesen!



Aufs Geschwisterkind vorbereiten

Immer wieder hört oder liest man, von den Veränderungen in den vorher harmonischen Familien, wenn ein zweites Kind kommt, weil das Erstgeborene anfängt zu „rebellieren“. Da stellen sich viele die Frage: „Kann man das erste Kind auf sein Geschwisterkind vorbereiten?”Weiterlesen

Curaprox Baby


Unsere Empfehlung: Die Wochenbettbox



Ausgezeichnet!



Sichere Dir jetzt unsere Babytalk-Erstausstattungsliste: