Was tun bei einem Wunden Po?

Mai 16, 2019 -



In diesem Beitrag findest du in sehr konzentrierter Form typische Symptome und Ursachen eines wunden Po ´s bzw. einer Windeldermatitis sowie Tipps zur deren Behandlung.

Ursachen und Symptome eines wunden Po

Symptome

Die ersten Symptome der Windeldermatitis erkennst du am klarsten an Rötungen in der Umgebung des Afters und der Leisten. Bei genauerer Betrachtung zeigten sich ein Schuppen der Haut oder das Nässen diesen Bereiches. Möglicherweise kannst du sogar kleine Bläschen sehen.

Ursachen

Typische Ursachen eines wunden Po ´s können

  • ein stärker konzentrierter Urin, wie er beispielsweise durch eine Erkältung aufkommen kann
  • ein scharfer oder säuerlicher Stuhl, wie z.B. durch eine Umstellung der Nahrung und damit verbundener Verdauungsschwäche
  • säuerliche Lebensmittel, wie z.B. Orangen-, Kiwi- oder Zitronensaft sowie Tomaten und Paprika
  • die Einnahme von Medikamenten
  • eine Durchfallerkrankung
  • eine Anfälligkeit für Hautausschläge durch Zahnen oder
  • eine Überempfindlichkeit gegen das Windel-Material oder andere Pflegeprodukte, wie Reinigungstücher oder Cremes sein.

Was kannst Du tun?

Damit die wunden und nässenden Hautstellen am Po heilen können, ist es wichtig, dass du sie so trocken wie möglich hältst. Das heißt für dich, deinen kleinen Schatz so oft wie möglich, windelfrei und untenherum nackt herum „laufen“ zu lassen. Und zudem häufiger als sonst frisch zu wickeln.

Während der Windeldermatitis solltest du die betroffenen Bereiche, besonders gründlich säubern und vor dem Anlegen einer neuen Windel auch besonders trocknen. Vielleicht probierst du auch mal Bouretteseide als Windeleinlage. Diese kannst du in Apotheken kaufen oder übers Internet bestellen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich besonders weich auf der Haut anfühlt, nicht an den wunden Hautstellen verklebt und zudem die Feuchtigkeit abhält.

Kalter Kamillentee

Zur Linderung der Beschwerden kannst du regelmäßig etwas kalten Schwarz- oder Kamillentee auf die betroffenen Hautstelle tupfen. Entgegen der bisherigen Empfehlung solltest du KEINE Muttermilch dafür verwenden. Nach neusten Untersuchungen kann diese die Windeldermatitis sogar verschlimmern.

Um den Heilungsprozess zu unterstützen kannst du zudem eine rezeptfreie Zinksalbe aus der Apotheke dünn auf die roten Hautstellen auftragen. Wenn du stillst, dann solltest du, während dein Kind an einer Windeldermatitis leidet, auf stark säurehaltiges Obst und Gemüse sowie auf Nüsse, Schokolade und probeweise auch auf Kuhmilch verzichten. Dadurch vermeidest du einen sauren Urin und Stuhlgang, der den wunden Po deines Kindes ansonsten weiter reizen würde.

Eure Mira (Babytalk – Redaktion)

In diesem Zusammenhang könnte dir auch unser Beitrag „Stoffwindeln für das Baby“ interessieren.

Beitragsfoto: BananaStock von Photo Images (über Canva)
Pinterestfoto: George Doyle von Photo Images (über Canva)

Meistgelesen!



Clustern – Wenn sich das Baby zur Raupe Nimmersatt entwickelt

Clustern – Aktuell wird Marie (11 Monate alt) nachts häufig wach, um kurz an meiner Brust zu nuckeln und zurück ins Träumeland zu schweben. Für einige Zeit kam sie mit Pausen von 4 bis 5 Stunden sehr gut klar. DasWeiterlesen

Unser Sponsor, der Mutter und Kind bestens versorgt:


So könnt ihr alle die Hebammen unterstützen:


Weltrekord für Hebammen Damit auch in Zukunft Babys geborgen geboren werden_