Wenn der Traum vom Stillen platzt & die HiPP COMBIOTIK Kindermilch

Dezember 8, 2018 -



Werbung

Kein Bonding – keine Milch

und so kam ich zur HiPP COMBIOTIK Kindermilch.

Die Geburt meiner Tochter war, wie einige vielleicht aus einem anderen Beitrag von mir noch wissen, eher semi-schön. Aber darum geht es heute nicht, sondern um die Ereignisse direkt nach der Geburt.

Meine Tochter kam per Kaiserschnitt zur Welt und wurde direkt im Anschluss, ohne dass ich sie richtig betrachten konnte, weg auf die Babystation gebracht.

Da in dem Krankenhaus schon einmal Babys vertauscht wurden, ließ ich ihren Vater direkt hinterher laufen.

Mit der Begründung, man hätte keine Zeit dem Papa das Babyhandling zu erklären, geschweige denn mir das Baby auf das Zimmer zu bringen, bekam ich mein Baby erst 14 Stunden nach der Geburt in die Arme gelegt.

Trotz meines schriftlich festgehaltenen Wunsches zu stillen, hat die Maus in der ersten Nacht u.a. wegen „Personalmangels“ direkt vier mal die Flasche bekommen. Wir hatten auf der Station weder Hebamme noch Krankenschwester, die nach uns mit dem Baby sahen.

Meine Versuche sie an der Brust anzulegen, scheiterten hoffnungslos. Das Kind hatte keine Ahnung, was es da sollte.

Heute weiß ich, dass Babys, die einmal an die Flasche gewöhnt sind, es ohne professionelle Hilfe selten schaffen an der Brust zu trinken. Ist es doch so viel anstrengender als aus der Flasche.

Unfreiwillige Flaschenmama

Ich wurde also eine unfreiwillige Flaschenmama und zerbrach mir wahnsinnig den Kopf darüber, welche Milch ich wählen sollte.

Letztlich landete ich beim altbewährten Hersteller HIPP. Mein Hauptgrund zur Auswahl dieser Marke waren die Erfahrungen meiner Eltern: Meine Brüder bekamen schon diese Milch und sind kern gesund.

Genau, wie man auch möglichst über die ersten zwölf Monate hinaus Stillen sollte, wird auch Eltern von Flaschenkindern empfohlen, weiterhin Milch zu füttern.

Da die Bedürfnisse eines Kindes mit einem Lebensjahr natürlich ganz anders sind, als die eines Neugeborenen, wechselt man zu dem Zeitpunkt die Milchsorte. Was man nicht tun sollte: Kuhmilch zu Trinken geben. Denn in Kuhmilch ist derart viel Eiweiß, dass der Darm des Babys von Natur aus kaum damit zurecht kommt. Und da kaum jemand seine eigene Kuh im Garten stehen hat, wissen wir auch nicht wirklich, was außer der Milch noch so alles in ihr enthalten ist …

Test der Hipp COMBIOTIK Kindermilch

Wir haben die HiPP COMBIOTIK Kindermilch getestet, welche mit dem wertvollen Vitamin D angereichert ist. Dies hilft dem Körper Calcium zu verwerten und in die Knochen einzubauen. Auch Vitamin C (wichtig für das Immunsystem und die geistige Entwicklung) ist enthalten, genau wie Eisen.

Übrigens brauchen Kinder sieben mal mehr Vitamin D als Erwachsene!

Bei dem Test haben wir festgestellt, dass es sich prima auch für größere Kinder oder uns Erwachsene als Alternative zur Kuhmilch verwenden lässt. Wer also Hafermilch, Sojamilch etc. nicht mag, kann die HiPP Kindermilch gerne mal zum Müsli oder im Kakao ausprobieren:

HiPP COMBIOTIK Kindermilch - Kind trinkt aus der Flasche

Wir empfehlen nicht nur bei Babys und Kindern auf die Qualität der Nahrungsmittel zu achten. Denn wie ein altes Sprichwort sagt:

„Du bist, was du isst!“ In diesem Sinne liebe Grüße

Eure Babytalk-Redaktion

In diesem Zusammenhang interessiert Euch womöglich auch unser Beitrag zur Beikosteinführung.

;

Beitragsfotos: Petrenko Andriy und Vincenzo De Bernardo / shutterstock

Meistgelesen!



Clustern – Wenn sich das Baby zur Raupe Nimmersatt entwickelt

Clustern – Aktuell wird Marie (11 Monate alt) nachts häufig wach, um kurz an meiner Brust zu nuckeln und zurück ins Träumeland zu schweben. Für einige Zeit kam sie mit Pausen von 4 bis 5 Stunden sehr gut klar. DasWeiterlesen

Unser Sponsor, der Mutter und Kind bestens versorgt:


Curaprox Schnuller und Zahnbürsten


Curaproxbaby Schnuller Werbung

So könnt ihr alle die Hebammen unterstützen: