Dunstan Babysprache – Dein Neugeborenes spricht mit Dir

21. Juni 2018 -



Du fragst Dich jetzt sicher, gibt es so was tatsächlich? Eine Bedienungsanleitung für das Baby? Naja, fast – es ist eher eine Art Übersetzungshilfe „Babysprache – deutsch“. Bisher bei uns noch ziemlich unbekannt ist, dass es eine universelle Babysprache gibt, die alle Säuglinge weltweit gleichermaßen „sprechen“. Und die ist ganz einfach und logisch, wenn man einmal gelernt hat, worauf man hören und achten soll, bei dem, was ein Baby uns auf seine Weise sagt. Auch Du wirst es mit etwas Übung rasch verstehen lernen.

Eine universelle Sprache

Tatsächlich nutzt jedes Neugeborene auf dieser Welt die gleichen fünf Laute für seine allerersten Grundbedürfnisse wie Hunger, Müdigkeit, Aufstoßen müssen, Bauchweh und Kolik oder allgemeines Unwohlsein. Diese Laute basieren auf seinen angeborenen körperlichen Reflexen und sind daher weltweit bei allen Babys gleich – egal zu welchem Kulturkreis sie gehören oder mit welcher Muttersprache sie aufwachsen.

Die Ursprünge dieser Sprache liegen in unserer Evolution. Der Schrei eines Menschenbabys ist wie der eines hilflosen Jungtieres ein wichtiger Schutzmechanismus. Der Laut muss spezifisch und unterschiedlich sein, damit jede Menschen- oder Tiermutter sofort richtig darauf eingehen kann, damit das wehrlose Junge sich schnell wieder beruhigt und keine Fressfeinde anlockt.

Entdeckung in Australien

Entdeckt hat diesen direkten Zusammenhang von spezifischen Babylauten in der sogenannten Vor- Schrei-Phase – also bevor das heftige Weinen beginnt – und den biologischen Grundbedürfnissen von Neugeborenen die Australierin Priscilla Dunstan.

Priscilla wurde mit einer bemerkenswerten Gabe geboren. Schon als Kind konnte sie ein Mozart- Stück nur hören und es Note für Note auf ihrer Violine nachspielen. Dieses besondere fotografische Gedächtnis für Klänge bekam nach der Geburt ihres Sohnes eine ganz neue Bedeutung.

Priscillas Sohn Tomas war eines von vielen Babys, die an Kolik und langen Perioden unerklärlichen Weinens leiden. Sie fühlte sich wie viele junge Mütter oft isoliert und gestresst, weil sie nicht wusste, was sein Weinen bedeutete und was er brauchte. Mit der Zeit beobachtete sie bei Tom, dass er, bevor er zu schreien anfing, einige Laute äußerte. Sie hörte ihm aufmerksam zu und entdeckte ein Muster und den verstand den Sinn dahinter.

Weniger Rätselraten – weniger Stress

Aus 10 Jahren Erfahrung als Opernsängerin wusste sie, wie Klänge von unserem Körper erzeugt werden. Priscilla fing an, ein Tagebuch mit Notizen zu führen, welchen Klang sie bei ihrem Baby hören konnte und was sie tat, damit Toms Weinen aufhörte.

Zur Validierung ihrer Entdeckung folgten ein Jahrzehnt an Forschung und Studien mit über 1000 Babys aus über 30 Nationen. Diese haben eine universelle Babysprache ans Licht gebracht, die das Rätselraten in eine akkurate und effektive Kommunikation verwandelt. Mit nur fünf neuen „Vokabeln“ in Babysprache öffnen sich uns die Tore (oder treffender: Ohren!) zu einem besseren Verständnis von Säuglingen und dem, was sie gerade brauchen und einzufordern versuchen. Und das hat erhebliche Langzeit-Vorteile:

70 % der Mütter aus den Studien bestätigten, dass sich ihre Babys rascher beruhigen und sie selbst weniger Stress, dafür aber ein höheres Selbstwertgefühl in ihrer Elternrolle erleben, seitdem sie die Dunstan Babysprache kennen und anwenden. Die Hälfte der Studienteilnehmer konnte sogar besser durchschlafen und empfand eine gestärkte Bindung zum Kind.

Auch die Väter berichteten über weniger Stress zu Hause und einen positiven Einfluss auf die Partnerschaft. Kein Wunder, denn das Dunstan System ist wie eine einfache Gebrauchsanweisung für die Versorgung eines Neugeborenen. Du hörst die Laute des Babys und weißt genau, was es gerade braucht.

Das Tolle ist zudem: auch Papas erkennen die „Dunstan-Worte“ rasch und fühlen sich damit vom ersten Tag an aktiv in die Babypflege einbezogen. Beide Eltern verstehen auf diese Weise ihr Neugeborenes und seine Bedürfnisse gleich gut und können es, wenn man vom Stillen absieht, beide gleichberechtigt versorgen.

Weniger Weinen – mehr Sicherheit

Eltern auf der ganzen Welt berichten darüber, wie das Erlernen der Dunstan Babysprache ihr Leben und das Erleben ihres Babys verändert. Während das Weinen von Babys bei Eltern oft Stress, ein Gefühl von Hilflosigkeit und manchmal sogar Verzweiflung erzeugt, verringert die Dunstan Babysprache genau diesen Druck und die Anspannung.

Indem man innehält und zuhört, erkennt man Babys Bedürfnisse rasch und kann sie leicht erfüllen. Das Baby teilt uns konkret mit, was es braucht und wir müssen nur richtig reagieren. So entstehen Sicherheit und Nähe und es ist, als hätte man ein neues Paar Ohren geschenkt bekommen. Auch größere Geschwisterkinder – ja die ganze Familie – können die Sprache und die Bedürfnisse des Neuankömmlings nun verstehen. So hat man ein Baby, das zufrieden ist und eine Familie, die nicht von einem gestressten Baby dominiert wird.

Dunstan Babysprache lernen

Seit Kurzem gibt es ca. dreistündige Dunstan Babysprache Workshops für Eltern und Fachpersonal.  Sie werden in verschiedenen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten.

Einen Kurs bei einer lizenzierten Dunstan Babysprache Kursleitung besuchen werdende oder frischgebackene Eltern am besten während des letzten Schwangerschaftsdrittels oder während der ersten 12 Lebenswochen ihres Kindes.

Die Dunstan Laute verwenden Babys meist bis zum vierten, fünften Lebensmonat. Wird von den Eltern in dieser Zeit auf die Laute verlässlich eingegangen, wandelt sich ab etwa dem vierten Monat diese reflexbasierte Kommunikation vom Kind in eine bewusste Anwendung der Laute. So kann es gut sein, dass diese zum Teil sogar bis zum ersten Geburtstag beibehalten werden.

Versteh Dein Baby vom ersten Tag an

Das Ziel der Dunstan Babysprache ist es, junge Familien zu stärken, so dass jedes weinende Baby gehört wird und Eltern vom ersten Augenblick an ihren Nachwuchs und seine Bedürfnisse leichter verstehen können. Das sorgt für entspannte Babys und gelassene Eltern, die gemeinsam von Anfang an in eine sichere Bindung und in eine sanfte, vom Baby geleitete Routine finden. Ist das Baby happy, sind es auch Mama und Papa. Diesen harmonischen Start wünschen wir allen jungen Familien.

Weitere Infos sowie die aktuellen Kursorte & Kontakte zu Dunstan Babysprache KursleiterInnen findest Du unter www.dunstanbabysprache.com.

Tipp: Als Ergänzung zum Kurs gibt es die Dunstan Babysprache DVD mit vielen Videobeispielen und Untertiteln in 12 Sprachen. Das ideale Geschenk für frischgebackene Eltern – weltweit!

Eure Vivian (Babytalk-Expertin)

Beitragsfoto: niderlander / shutterstock

Das könnte Dich auch interessieren


Zwergensprache – Dein Baby besser verstehen

Wir freuen uns Euch einen sehr interessanten Beitrag von Vivian König zum Thema Zwergensprache vorstellen zu können. Sie gibt ihre Begeisterung und Erfahrungen mit den Babyzeichen in Seminaren und als Autorin von Elternratgebern („Das große Buch der Babyzeichen„), Kinderbüchern und FachartikelnWeiterlesen

Fingerspiele – Wichtig für die Entwicklung des Kindes

In den ersten Lebenstagen liegen Babys die meiste Zeit auf Mamas Bauch und genießen den Babyplüsch, der sie umgibt. Wärme, Sicherheit und Essen – mehr als diese Geborgenheit brauchen Babys nicht. Allerdings legen sie schnell an Gewicht zu, fangen anWeiterlesen

Tipps zur Auswahl eines kiefergerechten Schnullers

Bekommt unser Kind einen Schnuller? Und wenn ja, welchen? Diese Fragen stellen sich Eltern oft schon in den ersten Lebenstagen ihres Babys. Die große Auswahl kann dabei durchaus Kopfzerbrechen bereiten. Sollte man zu einem Markenprodukt greifen oder reicht auch einWeiterlesen

Babykurse – Frühförderung: PEKIP und mehr

Welche Babykurse sind sinnvoll? Dienstags 10.30 PEKIP und am nachmittag zur Krabbelgruppe – Mittwoch früh zum Babyschwimmen – Donnerstag ins Eltern-Baby-Yoga zum gemeinsamen Entspannen, abends Rückbildungskurs und anschließend Babymassage vor Ort, und freitags? Wieso weint das Baby? Der Musikkurs istWeiterlesen

Meistgelesen!



Schlafen im Familien-Elternbett

Dieses Thema wird in den sozialen Medien sehr kontrovers diskutiert. Nichtsdestotrotz möchten wir hier mit diesem Beitrag Stellung beziehen. Wie haben es unsere Vorfahren gehalten? Die meisten Kinder haben vermutlich bis vor gut 100 Jahren immer im gleichen Raum wieWeiterlesen

Unsere Empfehlung: Die Wochenbettbox



Sichere Dir jetzt unsere Babytalk-Erstausstattungsliste: