Von Mama zu Mama: Tipps für eine schöne Kugelzeit

13. January 2017 -



“Neun Monate empfindest du nichts als pures Glück!”… Diese Erwartung scheint die Gesellschaft an Schwangere zu haben. Vor allem wenn es um die Emotionen der Schwangeren selbst geht.

Aber ist dem wirklich so? Ist eine schwangere Frau neun Monate einfach nur glücklich? Schwimmt sie in einem Meer aus Endorphinen, rosa und hellblauem Babyglück?

Sagen wir so: Wir würden es jeder Bald-Mama wünschen;) Aber mal ehrlich: Die Schwangerschaft ist alles andere als leicht. Zur Gewichtszunahme, die gegen Ende gewaltig zu schaffen machen kann, kommen vor allem Sorgen, Ängste und Zweifel.

Was darf man ohne schlechtes Gewissen essen? Ist der eine Schluck vom Sekt des Partners jetzt schlimm? Und was hat das Zwicken im Unterleib zu bedeuten?

Dr. Google ist der neue beste Freund einer Schwangeren. Und mit seinen uneindeutigen und Katastrophen prophezeienden Ergebnissen zugleich der größte Feind. Unter uns gesagt:

Lasst es mit dem googeln sein. Es macht einen so verrückt, dass nicht nur Euer Stresspegel, sondern auch der des ungeborenen Kindes steigt.

Besser ist es, zunächst einmal den Arzt eures Vertrauens zu kontaktieren. Am Wochenende kann man übrigens auch im Krankenhaus anrufen.

Zur Beruhigung von allen Schwangeren, die wie ich dazu neigen, sich nicht zu trauen, Sorgen am Telefon anzusprechen: Ich habe gehört, dass man sich lieber mit direkten Fragen auseinander setzt als mit ergoogelten Katastrophen;)

Die Lebenssituation ändert sich gewaltig. Die Paarbeziehung unterzieht sich einer rundum-Veränderung. Gerade beim ersten Kind wandelt sich das Leben mit einem mal ziemlich gewaltig.

Und selbst wenn das Kind schon lang ersehnt ist, kann das Paare ganz schön auf den Kopf stellen. Deswegen heißt es: Nutzt die neun Monate, die ihr habt, um Euch auf die neue Zeit einzustellen.

Stöbert in Ruhe durch die Babyabteilungen, genießt die Vorfreude und vertraut auf Mutter-Natur: Jeder kann eine super Mama / ein super Papa sein, solange man sich selbst die Chance dazu gibt.

Positiver Schwangerschaftstest vor roten Blumen und blauem Himmel

Hier nun ein paar konkrete Tipps für eine schöne Kugelzeit:

  • Gönnt Euch richtig schöne Auszeiten! Ein bisschen Wellness darf man seinem Körper, der gerade so großartiges schafft, ruhig gönnen! Ein schönes Wohlfühl-Bad oder eine Pediküre (die Füße haben so viel zu tragen, gerade gegen Ende der Schwangerschaft…), besonders leckere Teesorten. Alles was uns gut tut, ist nun besonders willkommen und kommt immer auch dem Baby zugute, welches die Entspannung ebenfalls zu spüren bekommt.
  • Weiche und bequeme Kleidung ist ein absolutes MUSS, denn in der Kugelzeit muss man sich echt nicht von zwickenden Hosen oder kratzenden Pullovern nerven lassen.
  • Entschleunigen ist angesagt. Den Tee mal auf altbewährte Methode in einem Beutel ziehen lassen und die Teemaschine ignorieren. Ausgiebig Frühstücken! Regelmäßige Mahlzeiten sind ein wichtiger Energielieferant und sollten genug Zeit bekommen. Nicht zu viele Termine an einem Tag vereinbaren…
  • Keine Vergleiche mit anderen Schwangeren! Denn jede Mama ist einzigartig, kein Bauch gleicht dem anderen. Keine Schwangerschaft gleicht der anderen. Die Hochschwangere, die außer einer tollen Kugel aussieht wie ein Model, würde ihre Übelkeit gerne gegen ein paar Pfunde mehr eintauschen;)
  • Nutzt die Zweisamkeit noch einmal so richtig ausgiebig! Einfach mal spontan Essen gehen, Schwimmen gehen ohne Riesenaufwand, spontane Städtetrips. All das wird die kommenden Jahre nicht mehr so einfach sein. Und je mehr Pluspunkte auf der positiven Seite des “Partnerschaftskontos” stehen, umso leichter fällt es die Nachgeburtszeit mit den vielen Entbehrungen (vor allem für die Väter) gut zu überstehen.
  • Lasst Google oder Mütter-Foren bloß links liegen! Ihr wollt nicht wissen, was für Komplikationen es in einer von zehntausend Schwangerschaften gibt. Schon alleine das Lesen von Symptomen kann einen panisch werden lassen, obwohl es dem Baby total gut geht! Und die Angst überträgt sich auch auf das Baby – total unnötig!
  • Ein Fotoshooting und / oder Gipsabdruck vom Babybauch ist im achten Monat eine wunderschöne Erinnerungsidee.
  • Wie wäre es mit eine Babyshower-Party? Bei dieser kann man noch einmal mit den besten Freundinnen die Vorfreude teilen und ein paar Teile der Erstausstattung schenken lassen.
  • Im Bezug auf die Erstausstattung könnt ihr unsere Liste nutzen, die ihr bekommt, wenn man sich für den Newsletter (in der Sidebar oben) anmeldet. Darin steht auch, was man absolut NICHT braucht!

So, dies sind ein paar Tipps, die ich als Mama an Euch weiter geben kann.

Ich wünsche Euch eine wundervolle Kugelzeit, genießt die neun Monate, sie gehen so schnell vorbei;)

Eure Mira (Babytalk – Redaktion)

Beitragsfoto: Inga Mezentseva / shutterstock
Foto 2: Denise / pixelio.de

Das könnte Dich auch interessieren


Warum man keine Schwangerschafts-Symptome googeln sollte

Welche Schwangere ist nicht sofort besorgt, wenn unerklärliche Schmerzen oder andere beunruhigende Zeichen des Körpers wahrgenommen werden? Auch ich war eine von den eher besorgten Schwangeren: Immer genau dann, wenn die Praxis meines Frauenarztes gerade nicht auf war, bekam ichWeiterlesen

Schwierige Hebammensuche – und wo ihr Hilfe bekommt

In diesem Beitrag schildert unsere Gastautorin Yasmin ihre problematische Suche nach einer Hebamme. Dies ist ja leider für viele werdenden Eltern ein großes Problem, doch wie ihr hier lesen könnt, gibt es Anlaufstellen, die Euch helfen: Endstation Hebamme: Was ich andersWeiterlesen

Was ist eine Doula?

Habt ihr schon einmal von den DOULAS gehört? Wenn nicht, seid ihr nicht alleine, denn der Begriff der Doula ist im deutschsprachigen Raum noch recht unbekannt. Doulas sind die HELFENDEN ELFEN aller werdenden Mamas. Und in anderen Ländern bereits soWeiterlesen

Das Wochenbett – Tipps für die ersten acht Wochen mit dem Baby

Wenn man in der Schwangerschaft an die Zeit nach der Geburt denkt, ist man meist voller Vorfreude, kann es kaum abwarten, dass endlich die Zeit des Kuschelns beginnt. Kaum eine werdende Mutter macht sich großartig Gedanken darüber, was in denWeiterlesen

Welche Geburt ist besser?

Allen Eltern geht es darum ihren Kindern eine sanfte und sichere Geburt und somit einen schönen Start ins Leben zu ermöglichen. Nachfolgend findet ihr meine Erfahrungen und Kenntnisse aus meiner Arbeit als Therapeut, Persönlichkeitsentwickler und Vater zu diesem Thema: FrüherWeiterlesen

Meistgelesen!



Pucken – beruhigende Wohltat oder zwangsverordnetes Einengen?

Pucken ist eine altbewährte Methode, um Babys das Gefühl der heimeligen Umgrenzung erfahrbar zu machen, welches es neun Monate lang im Mutterleib hatte. Verena, Autorin von Mamirocks erklärt hier, wie es funktioniert, und wann man es anwenden sollte: Mit PuckenWeiterlesen

Curaprox Baby


Sichere Dir jetzt unsere Babytalk-Erstausstattungsliste: