Der erste Besuch beim Zahnarzt

6. February 2017 -



Es ist wichtig, an die tägliche Mundhygiene zu denken. Es ist ebenso wichtig, die Zähne der Kinder täglich zu pflegen. Karies und Zahnfleischprobleme können sich schnell bei den Kleinen entwickeln, oft machen sich erste Anzeichen einer Entzündung gar nicht bemerkbar.

So früh wie möglich

Doch wann sollten Eltern das erste Mal mit ihren Kindern zum Zahnarzt? Ich meine: So früh wie möglich.

Ausgewogene Ernährung, ein zahnfreundlicher Schnuller oder Beißring, tägliches Zähneputzen und regelmäßige Besuche beim Zahnarzt: Schon bleiben Kindern lästige Zahnschmerzen meistens erspart.

Für die Gesundheit des Kindes ist es sehr wichtig, ab dem ersten Lebensjahr richtig Zähne zu putzen. Doch es bleibt die Frage:

Regelmäßigkeit der Kontrollbesuche

Wann steht die erste Kontrolle beim Zahnarzt an? Die Häufigkeit, mit der das Kind die Praxis besuchen sollte, hängt meistens von seiner Mundgesundheit ab.

Viele Zahnärzte empfehlen, dass der erste Besuch etwa sechs Monate nach dem ersten Zahn erfolgt. Kinderzahnärzte möchten ihre Patienten gerne schon sehen, wenn das Kind „zahnt“.

Typischerweise brechen die ersten Frontzähne im Alter von acht Monaten durch. Doch warum so früh? Fest steht: Schon der erste Zahn kann Karies bekommen und auch das junge Zahnfleisch kann sich entzünden.

Dann tut das Zähneputzen weh, und der Teufelskreis beginnt.

Auch wenn dieser Zeitpunkt vorzeitig erscheinen mag: Eltern bietet es tatsächlich eine Chance, sich frühzeitig über eine optimale Mundhygiene für ihr Kind zu informieren. Kinder lernen so früh, dass das Zähneputzen nicht mit Schmerzen verbunden ist.

Spielerisch Zähneputzen lernen

Die ersten Zähne können Eltern zum Beispiel mit einem Wattestäbchen reinigen. In der Folge sollte das Zähneputzen spielerisch erlernt werden, unter anderem mit einem Beißring.

Die Zahnbürsten selbst sollten möglichst weich sein. Beim Zähneputzen selbst ist das “wie oft” nicht so wichtig wie das “wie gut”.

Die Zähne sollten von allen Seiten sauber gehalten werden. Zuckerhaltige Getränke zur Beruhigung der Kinder sollten vermieden werden, denn sie sind tatsächlich Gift für die Zähne.

Der Zucker wird durch den Zahnbelag (Plaque) in Säure umgewandelt, was wiederum den Zahnschmelz schädigt.

Nach dem ersten Besuch ist es für die Kleinen am besten, regelmäßig alle sechs bis zwölf Monate zum Check-Up zu gehen. Sollte das Kind ein höheres Kariesrisiko entwickeln, sind auch kürzere Intervalle sinnvoll.

Nichts ist für Kinderzahnärzte schlimmer, als Milchzähne ziehen zu müssen.

Auf Zahnfleischentzündungen achten

Achten Sie schon früh auf die ersten Anzeichen einer Zahnfleischentzündung. Ein präventiver Ansatz für das Kind ist immer noch der effektivste Weg für eine Mundgesundheit.

Spätestens im Alter von drei Jahren sind beim Baby alle 20 Milchzähne vorhanden. Und spätestens dann sollten Eltern einen Zahnarzt aufsuchen.

Doch je später Kinder zum ersten Mal einen Zahnarzt sehen, desto größer ist die Chance, dass der Zahnarzt Karies oder ein anderes Problem erkennt.

Wenn dann die erste Erfahrung mit Bohren und Schmerzen verbunden ist, wird sich das Kind nur ungern wieder zum Zahnarzt trauen. Natürlich gibt es einige Situationen, wo Eltern sofort zum Zahnarzt gehen sollten.

Wenn das Kind einen Milchzahn verliert, ist das ganz natürlich.

Aber wenn ein Unfall passiert und der Zahn abbricht, sollten Eltern das Kind zum Zahnarzt bringen, ganz egal, in welchem Alter. Eltern sollten schon beim Durchstoßen des ersten Zahnes den Zahnarzt aufsuchen.

Das Kind und der Arzt werden es den Eltern danken.

Ihr Dr. Herbert Pick (Babytalkexperte Zahnheilkunde)

Beitragsfoto: shutterstock / Pazargic Liviu
Werbung


Das könnte Dich auch interessieren


Zähneputzen: wann, wie oft, wie lang und wie genau

Wann beginnen? Zahnpflege ist nicht nur für Erwachsene wichtig. Wer früh genug mit der richtigen Zahnpflege beginnt, kann seinen Kindern zusätzliche Gänge zum Zahnarzt in der Zukunft ersparen. Sobald der erste Zahn zu sehen ist, sollte man mit dem ZähneputzenWeiterlesen

Gibt es einen Schnuller ohne Reue?

Bekommt unser Kind einen Schnuller? Und wenn ja, welchen? Diese Fragen stellen sich Eltern oft schon in den ersten Lebenstagen ihres Babys. Die große Auswahl kann dabei durchaus Kopfzerbrechen bereiten. Sollte man zu einem Markenprodukt greifen oder reicht auch einWeiterlesen

Meistgelesen!



Aufs Geschwisterkind vorbereiten

Immer wieder hört oder liest man, von den Veränderungen in den vorher harmonischen Familien, wenn ein zweites Kind kommt, weil das Erstgeborene anfängt zu „rebellieren“. Da stellen sich viele die Frage: „Kann man das erste Kind auf sein Geschwisterkind vorbereiten?”Weiterlesen

Curaprox Baby


Unsere Empfehlung: Die Wochenbettbox



Ausgezeichnet!



Sichere Dir jetzt unsere Babytalk-Erstausstattungsliste: