Beikostrezepte zum Selbermachen

August 8, 2017 -



Wir freuen uns, Euch einen Beitrag von Nicole Wolf vorstellen zu können. Sie erzählt Euch, wie ihr Babybreie ganz einfach selber machen könnt. Nicole schreibt auf ihrem Blog (knuffigklein) über ihren kunterbunten, mal fröhlichen mal traurigen Familienalltag.


Der Übergang vom Stillen oder der Flasche, zur Brei Nahrung ist ein großer Schritt. Dieser benötigt Zeit, Geduld und Ausdauer. Denn gerade am Anfang wird dies nicht immer einfach sein. Hier finden Sie, einige wertvolle Tipps, die den Übergang von der Milch zur festen Nahrung erleichtern.

Spätestens im 5-7 Monat werden nicht mehr alle Kinder von Milch alleine mehr satt. Jetzt sollten Sie mit der Breikost beginnen. Diese Umstellung sollten Sie langsam angehen.

Der erste Brei sollte die Mittagsmahlzeit ersetzen. Wenn Sie selber kochen, fangen Sie mit einer Sorte Gemüse an, beispielsweise mit Karotten oder Kartoffeln. In der zweiten Woche können Sie dann eine zweite Sorte Gemüse dazu nehmen.

Ab der dritten Woche können Sie nun auch langsam Fleisch mit in den Brei pürieren. Dieser langsame und schonende Übergang überfordert ihr Baby nicht, denn es muss sich erstmal an das Kauen und schlucken festerer Nahrung gewöhnen.

Wenn Sie selber kochen, empfiehlt sich eine größere Menge zu kochen und diese dann einzufrieren. Dies geht am besten in kleinen Gläsern oder Frischhaltedosen.

Achten Sie beim selber kochen immer darauf, dass Sie eine sättigende Komponente mit ins Gläschen mixen. Dies könnten beispielsweise Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Couscous sein.

Die beliebtesten Anfänger Brei Rezepte zum selber kochen haben wir hier:

Apfel Hirse Brei      

Babyschüssel mit Brei

Zutaten für 4 Gläschen:

  • 4 süße Äpfel
  • 4 Bananen
  • 8 Esslöffel Hirseflocken
  • 8 Teelöffel Mandelmus
  • 150 ml Wasser
  • 4 Teelöffel Rapsöl

Zubereitung:

Die Zubereitung ist ganz einfach, Äpfel und die Banane schälen und in kleine Stückchen schneiden. Danach fügen Sie alle Zutaten in einen Mixer und pürieren es auf höchster Stufe, bis alles schön cremig ist.

Apfel Birnen Brei          

Breischüssel mit Äpfeln, Birnen und Hirseflocken

Zutaten für 4 Gläschen:

  • 400 g Äpfel und Birnen
  • 80 g Haferflocken
  • 560 ml Wasser
  • 4 Teelöffel Rapsöl

Zubereitung:

Das Obst schälen und mit etwas Wasser  in einem Topf schmoren, bis es weich ist. Danach das restliche Wasser und das Öl hinzugeben und bei mittlerer Hitze warm werden lassen. Wichtig ist, dass es nicht mehr kocht. Zum Schluss die Haferflocken hinzufügen und alles pürieren.

Apfel Karotten Brei

Apfel-Karottenbrei

  • 4 Äpfel
  • 200 g Karotten
  • 200 g Kartoffeln
  • 400 ml Wasser
  • 4 Teelöffel Rapsöl

Zubereitung:

Die Karotten und die Kartoffeln schälen, in kleine Stücken schneiden und mit dem Wasser in einen Topf geben. Nun sollte dies ca. 10 Minuten kochen, danach die geschälten und geschnittenen Äpfel dazu geben und nochmals 5 Minuten kochen lassen.

Nun den Topf vom Herd nehmen und alles pürieren. Das Wasser bitte nicht abgießen, sondern mit pürieren. Zum Schluss das Öl hinzufügen.

Brokkoli Kartoffel Brei    

Brokkoli-Kartoffelbrei

Zutaten für 4 Gläschen

  • 400 g Brokkoli
  • 320 g Kartoffeln
  • 8 Esslöffel Haferflocken
  • 8 Esslöffel Apfelsaft
  • 4 Esslöffel Rapsöl

Zubereitung:

Den Brokkoli und die Kartoffeln in kleine Stücke schneiden und mit etwas Wasser ca. 10 Minuten kochen bis alles ganz weich ist. Danach das Wasser abgießen und die Haferflocken unter das Gemüse mischen. Den Apfelsaft und das Öl hinzufügen und alles pürieren.

Noch ein wichtiger Hinweis zum Schluss. Babybrei sollten Sie nie würzen. Salz beispielsweise kann sich ungünstig auf die noch nicht vollständig ausgebildeten Nieren auswirken. Auch auf andere Zutaten wie scharfe Gewürze, Nüssen oder Aromen sollten sie erst noch verzichten. Denn nach den monatelangen Milchgenuss ist der unverfälschte Geschmack von Obst und Gemüse schon spannend genug für Babys Gaumen.

Eure Nicole (Babytalk – Autorin)

Beitragsfoto: Gayvoronskaya_Yana / shutterstock
Foto 2: pamuk / shutterstock
Foto 3: MaraZe / shutterstock
Foto 4: Oksana Mizina / shutterstock
Foto 5: Oksana Mizina / shutterstock

Das könnte Dich auch interessieren


Beikosteinführung: Ein Löffelchen für dich… ein Löffelchen für mich

Dieser Beitrag kommt aus unserem Expertenteam und zwar von der Hebamme Anja Lehnertz. Sie arbeitete bis vor kurzem in Trier als letzte freiberufliche Hebamme, die auch noch immer Geburten begleitete und setzt sich enorm für selbstbestimmte Geburten ein. Als HebammeWeiterlesen

Wie kriege ich Vitamine in mein Kind hinein

Hier haben wir gleich noch einen interessanten und schönen Beitrag von Mamirocks bzw. Verena Wagner. Im aktuellen Beitrag geht es darum, wie Mütter und/oder Väter ihre Kleinen nahrreiche Kost, schmackhaft machen können. Beikost- und Kleinkindalter Gerade im Beikost- und KleinkindalterWeiterlesen

Beim Langzeitstillen scheiden sich die Geister

Heute haben wir ein sehr brisantes Thema für Euch. Denn beim Thema Langzeitstillen scheiden sich die Geister. Unsere Babytalk-Autorin Tamara hat hier ein paar Informationen sowie einen Einblick in ihre persönliche Still-Erfahrung aufgeschrieben. Ihren Blog findet ihr übrigens unter http://nestwaerme.li/.Weiterlesen

Meistgelesen!



Windelfrei ab Geburt – wie geht das?

Hier kommt Teil II zum Thema „Windeln“. Tamara Beck (nestwaerme.li) schreibt hier über die windelfreie Erziehung. Für alle, die sich dafür interessieren, oder denen wie bei uns die Ohren schlackern („Wie, Babys windelfrei??! Wie geht das denn??!“), viel Spaß beimWeiterlesen

Curaprox Baby


Sichere Dir jetzt unsere Babytalk-Erstausstattungsliste: